[ X ]

Panorama_Die Sammlungen


Die Sammlungen der Museumsstiftung Post und Telekommunikation

Die Sammlungen der Museumsstiftung Post und Telekommunikation dokumentieren die historische Entwicklung des Post- und Fernmeldewesens in ihren vielfältigen Ausprägungen. Der gesetzliche Auftrag der Museumsstiftung, die „Entwicklung der Nachrichtenübermittlung und des damit in Zusammenhang stehenden Bank-, Güter- und Personenverkehrs im Post- und Fernmeldewesen“ zu erschließen, zu sammeln und darzustellen, erweitert das Spektrum der Sammelgebiete jedoch beträchtlich – bis hin zu den facettenreichen Erscheinungsformen der Kommunikation in Gegenwart und Zukunft.

 

Die MSPT besitzt rund 500 analoge Mobiltelefone der Netze A, B und C. 500 weitere Handys und Smartphones für D- und E-Netze zeigen die Entwicklung der letzten 20 Jahre.??? Ab den 1920er Jahren gehörten Telefonhäuschen mit Münzfernsprechern zum vertrauten Bild öffentlicher Plätze und Straßen. Die MSPT besitzt etwa 150 Apparate. Die Foto- und Filmarchive der MSPT enthalten hervorragendes Bildmaterial aus der Geschichte von Post und Kommunikation. Die MSPT verfügt über einen einmaligen Bestand von 48 Postkutschen des 19. und frühen 20. Jahrhunderts. Drei historische Postkutschen sind fahrbereit und werden für Sonderfahrten eingesetzt. Die Spannbreite der Rundfunk- und Fernsehsammlung der MSPT reicht von Röhrengeräten und Musiktruhen über Fernsehkameras bis hin zu Videorekordern und Internetradios.

Sammlungen online

Nur ein Teil der vielen Hunderttausend Objekte findet Platz in den Ausstellungsräumen der Museen. Im Internet präsentieren wir Ihnen eine Auswahl verschiedener Sammlungsbereiche. Entdecken Sie Exponate, die bisher nur im Rahmen unserer Depotführungen zugänglich waren. Mit unserer Objektdatenbank steht Ihnen unsere ganze Sammlung offen: Hier können Sie online in unseren Beständen einzelne Objekte recherchieren oder einfach nur stöbern.

Lange Sammlungstradition

Unsere Sammlungen gehen zurück auf das 1872 gegründete Reichspostmuseum – eines der ersten technikhistorischen Museen der Welt. Seine einzigartigen, im Zweiten Weltkrieg dezimierten Sammlungen bildeten den Grundstock der konkurrierenden Museumsgründungen in Ost und West: des Bundespostmuseums und des Postmuseums der DDR. Nach Mauerfall und Auflösung der Bundespost sind die Bestände heute wieder vereint. Informieren Sie sich weiter über unsere Sammlungsgeschichte.

Neue Entwicklungen im Blickfeld

Unsere Sammlungen zur Telekommunikation und Informatik, zu Radio und Fernsehen, Post, Verkehr und Philatelie werden ständig erweitert – auch künftige Generationen sollen in der direkten Begegnung mit authentischen Objekten Vergangenheit erleben. Doch nicht nur historische Schätze erfordern unsere Aufmerksamkeit. Die Museumsstiftung richtet ihren Fokus auch auf neue Entwicklungen – etwa im Bereich der Informationstechnologien und Neuen Medien. Informieren Sie sich hier über unser Sammlungskonzept.

Nutzer aus aller Welt

Unsere Sammlungen bilden den Fundus, aus dem wir und viele andere Museen weltweit für ihre Ausstellungen schöpfen. Öffentlichen Museen stellen wir Objekte, Gemälde und Grafiken kostenfrei als Leihgabe zur Verfügung. Gegen Honorar können Verlage, Redaktionen, Agenturen, Filmschaffende und Fernsehanstalten Fotos und Filme aus unseren Archiven für ihre Produktionen nutzen. Ausgewählte Sammlungsgegenstände stehen auch als Requisite zur Verfügung. Informieren Sie sich über unsere Ausleih- und Nutzungsbedingungen.