[ X ]

Grafische Sammlung

200x200Für die Zeit vor Erfindung der Fotografie ist die Grafische Sammlung die wesentliche Quelle für Abbildungen und Illustrationen in den Ausstellungen und Publikationen der Museumsstiftung. Auch für externe Nutzer ist sie einer der gefragtesten Bereiche der Sammlung. Der Großteil der Grafischen Sammlung gehört zum Altbestand und wurde zunächst mit dem Ziel gesammelt, „das Schrifttum, das Nachrichtenwesen und die Beförderungseinrichtungen aller Zeiten und Völker“ in bildlichen Darstellungen zu dokumentieren.

Der Bestand von rund 30.000 Blättern gliedert sich in zwei Bereiche: Illustrations- und Gebrauchsgrafik mit Themen und Motiven des Informations- und Nachrichtenwesens, der Post- und Telekommunikationsgeschichten sowie die künstlerische Grafik des 20. und 21. Jahrhunderts zum Thema Kommunikation. Darunter sind Aquarelle, Xylografien, Zeichnungen, Kupferstiche, Holzschnitte sowie illustrierte Bücher und Alben, unter anderem von Albrecht Dürer, Lucas van Leyden, Matthäus Merian, Carl Spitzweg und Johann Adam Klein.

Kontakt

Frank Gnegel

Abteilungsleiter Sammlungen
Museum für Kommunikation Frankfurt
Telefon: +49 (0)6104 49 77 200
E-Mail: f.gnegel*mspt.de

Frank Gnegel leitet seit 1998 die Sammlung der Museumsstiftung Post und Telekommunikation am Standort Heusenstamm. Dort ist er für die Kunstsammlung zuständig und kümmert sich neben den Gemälden und Skulpturen um die grafische Sammlung und die Plakate. Sein besonderes Interesse gilt den Verschlüsselungsgeräten und der Telegrafie.


 

Weitere Daten in der Objektdatenbank: Grafische Sammlung

Das könnte Sie auch interessieren:

Plakate Plastik Kunstgwerbe Gemälde