[ X ]

Zweiräder und Handfahrzeuge

Zweiräder aus der Sammlung der MSPTFahrräder haben eine lange Tradition bei der Post – noch heute sind sie aus der Briefzustellung nicht wegzudenken. Ebenfalls in der Zustellung, aber auch bei der Sortierung der Post wurden Handfahrzeuge genutzt. Mit Motorrädern als Nutzfahrzeugen, oft mit Anhängern oder in Form von Dreirädern, sollte die Belieferung in den Städten vereinfacht und beschleunigt werden. Bei der Post kamen die leichten und preiswerten Fahrzeuge ab Mitte der 1920er Jahre für kurze Zeit zum Einsatz.

Unsere Sammlung umfasst etwa 40 Postfahrräder. Sie stammen aus der Zeit von den 1930er Jahren bis zur Gegenwart. Dazu kommen gut 80 Handfahrzeuge (verschiedene Handwagen, Briefzustellkarren, Handkarren, aber auch Handschlitten), sowie etwa 20 Krafträder. Dieser Bestand gliedert sich in Dreiräder, Mopeds, Motorfahrräder, Motorräder und Motorroller. Ein Highlight ist das dreirädrige Liefermotorrad der Deutschen Reichspost vom Typ Universelle Z III a aus dem Jahr 1928 – insgesamt sind nur noch zwei solche Fahrzeuge erhalten.

Kontakt

Wenke Wilhelm

Referentin Archiv, Transportgeschichte & Verkehr
Museum für Kommunikation Berlin
Telefon: +49 (0)30 713 027 30
E-Mail: w.wilhelm*mspt.de

Wenke Wilhelm ist seit 2014 als Referentin im Museum für Kommunikation Berlin tätig. Sie ist für die Sammlungsbereiche Transportgeschichte und Verkehr sowie für die Archivalien am Sammlungsstandort Berlin zuständig.


Christian Thürmer

Museologe
Museum für Kommunikation Frankfurt
Telefon: +49 (0)6104 49 77 221
E-Mail: c.thuermer*mspt.de

Der gelernte KFZ-Mechaniker war seit 1981 im Fahrzeugbereich der Bundespost tätig. 1992 kam der Werkstattleiter ins Museum für Kommunikation Frankfurt und kümmerte sich als Museologe zunächst um die Postsammlung. Seit 2004 ist er schwerpunktmäßig für die Pflege der umfangreichen Sammlung von Kraftfahrzeugen und Kutschen der Museumsstiftung zuständig.


Weitere Daten in der Objektdatenbank: Mopeds | Handfahrzeuge