[ X ]

Philatelistische Produkte

Diese niedliche Figur eines jungen Briefmarkensammlers ist 1978 von der Firma Goebel hergestellt worden.Wie bei vielen Hobbys und Interessen gibt es auch beim Briefmarkensammeln eine Fülle von Produkten, die nicht direkt zum Fachgebiet gehören und trotzdem gerne gesammelt werden. Oft sind dies Produkte, die nur einen thematischen Bezug zur Philatelie aufweisen, wie beispielsweise Porzellanfiguren, Bierkrüge oder Sammelkarten mit Briefmarkenmotiven. Gerne wird auch die Geschichte des Briefmarkensammelns selbst dokumentiert, in dem alte Alben und Arbeitsmaterialien aufbewahrt werden.

Auch die Museumsstiftung Post- und Telekommunikation sammelt die ganze Bandbreite philatelistischer Produkte wie Briefmarkenalben, Briefmarkenschachteln, Ersttagsblätter, Infoblätter, Jahresalben, Jahrbücher, Messebelege oder Ministerkarten. Dazu kommen ungewöhnliche Objekte wie eine Glasvase von der PRAGA 1978, Ausstellungsurkunden und Unterlagen zu Briefmarkenmessen. Auch ein Pokal der chinesischen Post für die besten ausländischen Marken 2005, verliehen an die Deutsche Post AG, befindet sich in der Sammlung.

Es werden natürlich auch alle aktuellen Produkte der Deutschen Post gesammelt, die einen Bezug zu Briefmarken haben, wie Bücher, Modelle oder Numisbriefe.

Gedenkset der Deutschen Post zum Thema "20 Jahre fünfstellige Postleitzahlen in Deutschland" aus dem Jahr 2013. Das Sammelbild Nr. 2 „Die Post in Österreich. Tirol“ wurde von der Firma Rud. Herrmann`s Seifen herausgegeben und zeigt eine landestypische Postszene. Nach Berlin verschickte Flaschenpost mit innenliegender Postkarte "Grüße aus Bad Oeynhausen", frankiert mit einer 1,44 DM-Marke. Gedenkbrief „Elektrische Postfahrzeuge“ von Hermann E. Sieger mit Briefmarken der BRD, Österreich und der Schweiz und Ersttagsstempeln vom Mai 2013. Gedenkblatt zur Ausstellung "Die Blaue Mauritius. Das Treffen der Königinnen in Berlin" mit Faksimiles der Roten und Blauen Mauritius.

Kontakt

Dr. Andreas Hahn

Leiter des Archivs für Philatelie Bonn
Archiv für Philatelie Bonn
Telefon: +49 (0)228 185 150
E-Mail: a.hahn*mspt.de

Dr. Andreas Hahn leitet seit 1998 das Archiv für Philatelie der Museumsstiftung am Standort Bonn. Er ist Kunsthistoriker und interessiert sich neben dem philatelistischen Wert der Sammlung auch für die kunst- und kulturhistorische Bedeutung der Sammlungsobjekte. Sein besonderes Interesse gilt den frühen Ausgaben der „Klassik“ sowie Entwurfsprozessen.


Weitere Daten in der Objektdatenbank: Philatelistische Produkte