[ X ]

Fahnen

Fahne des Postvereins Steele, 1891 bis 1931Die Übernahme von Fahnen in eine Sammlung ist meist ein Zeichen von Veränderung der jeweiligen Institution. In den Erwerbsbüchern tauchen nach Wechseln der Staatsformen auch deren überholte Postflaggen auf. Die Museumsstiftung besitzt offizielle Flaggen der Deutschen Reichspost, Deutschen Bundespost, Deutschen Post der DDR und der heutigen Unternehmen Deutsche Post AG und Deutsche Telekom AG sowie die Deutschlandfahne aus dem Büro des letzten deutschen Bundesministers für Post- und Telekommunikation, Wolfgang Bötsch, von 1997.

Bei den Postvereinsfahnen zeugen die Übernahmen seit den 1970er Jahren vom schleichenden Niedergang dieser traditionsreichen Mitarbeiterzusammenschlüsse. Die Museumsstiftung verfügt über eine einmalige Sammlung von frei gestalteten Vereinsfahnen der Post- und Telegrafenbeamtenvereine vom Beginn des 20. Jahrhunderts. Glanzstücke sind etwa Doppelblattfahnen des Reichsverbandes Deutscher Post- und Telegrafenbeamten Betzdorf/Westerwald aus dem Jahr 1908 oder des Postunterbeamtenvereins Bingerbrück und Umgebung von 1906.

Postsignalflagge für Seeschiffe , 1971 Fahne der Betriebsparteiorganisation der SED, Funksendestelle Wachenbrunn, 1975 bis 1989 Fahne einer Lotto Toto Annahmestelle der Deutschen Post der DDR, vor 1989 Fahne des Post und Telegraphen Beamten Vereins Quedlinburg, 1897 bis 1905 Flagge der Kaiserlichen Reichspost, 1893 bis 1918

Kontakt

Anke Höwing

Referentin Institutionengeschichte & Fotoarchiv Berlin
Museum für Kommunikation Berlin
Telefon: +49 (0)30 713 027 40
E-Mail: a.hoewing*mspt.de

Anke Höwing ist als Referentin im Museum für Kommunikation Berlin tätig. Sie ist für die Sammlungsbereiche Institutionengeschichte und das Fotoarchiv am Sammlungsstandort Berlin sowie den Leihverkehr zuständig.


Weitere Daten in der Objektdatenbank: Fahnen